Wieder in den Kantonsrat!

 Mit Jörg Kündig an der Spitze steigt die FDP des Bezirks Hinwil in den Kampf um die begehrten Sitze im Kantonsrat. Als Bisheriger hat er sein grosses Engagement für das Zürcher Oberland und für die Gemeinden bereits vielfach beweisen können. Als profilierte Persönlichkeit gehört er auch weiterhin in das Kantonsparlament.

Link

Jörg Kündig spricht zur Lage im Gesundheitswesen

Jörg Kündig wird am 31. Oktober an einem Anlass des Verbandes Zürcher Krankenhäuser (VZK) referieren. An der Veranstaltung, die sich an Kantons- und Gemeindepolitiker richtet, wird ein Überblick über die aktuelle Lage im Zürcher Gesundheitswesen vermittelt.

Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Hausärzte: die wichtigen Grundversorger

Hausärzte spielen im Gesundheitswesen eine wichtige Rolle, sind es doch sie, die weitgehend für die Grundversorgung der Bevölkerung zuständig sind. Dass diese Versorgung gewährleistet bleibt, dafür engagiert sich auch Jörg Kündig. In einem Beitrag in der Hauptausgabe der SRF-«Tagesschau» vom 28. August 2018 gab er in seiner Eigenschaft als Vorstandsmitglied des Schweizer Gemeindeverbandes zum Thema Auskunft.

Schauen Sie sich hier den Beitrag an.

GZO-Spital Wetzikon: guter Rang im Fallkostenvergleich

Platz 7 von 19: diesen Rang kann das GZO-Spital Wetzikon in der neuesten, am 7. August 2018 publizierten Liste der Fallkosten der Zürcher Spitäler für sich beanspruchen. Als Verwaltungsratspräsident der GZO AG freut sich Jörg Kündig über diese gute Platzierung.  Die Liste, die jedes Jahr von der Gesundheitsdirektion (GD) des Kantons Zürich herausgegeben wird, zeigt, wo am «teuersten» und wo am «günstigsten» gearbeitet wird. In der Medienmitteilung der GD wird hervorgehoben, es sei dem Spital Wetzikon gelungen, die «Fallkosten auf relativ konstantem Niveau zu halten». Alle Nachbar-Spitäler des GZO weisen höhere Kosten auf als das GZO.

 

Lesen Sie hier die ganze Medienmitteilung der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich.

Die Schweizer Demokratie leben

Die Demokratie, welche die Schweiz auszeichnet, sei «keine Selbstverständlichkeit»; wie ein Blick auf viele andere Länder zeige. Das betonte Jörg Kündig in seiner 1.-August-Ansprache 2018 in der Zürcher Unterländer Gemeinde Embrach. Kündig rief die Zuhörerinnen und Zuhörer dazu auf, sich an dieser Demokratie zu beteiligen, sprich Gemeindeversammlungen zu besuchen, abstimmen zu gehen. Denn «die Demokratie, das sind wir.»

Lesen Sie hier die ganze Rede von Jörg Kündig.

«Zukunftsträchtiges Schreinerhandwerk»

«Das Schreinerhandwerk eines der ältesten der Welt: vielfältig, kreativ und zukunftsträchtig.» Das sagte Jörg Kündig an der Abschlussfeier der Lernenden der Zürcher Oberländer Sektion des kantonalen Schreinermeisterverbandes am 5. Juli 2018 in Illnau-Effretikon. Kündig gratulierte den Auszubildenden zum bestandenen Lehrabschluss, der eine wichtige Grundlage im Berufsleben darstelle. Einem Berufsleben, in dem man sich stetig weiterbilden müsse, aber – und das ist Jörg Kündig ein ganz besonderes Anliegen – in dem auch Zeit bleiben soll für ein freiwilliges Engagement, «sei es in Vereinsvorständen, in karitativen Organisationen, aber auch in Parteien, Behörden oder anderweitig». Solche Aktivitäten und damit das Milizsystem seien «ganz wichtig – und zentral für die Schweiz».

Erneut Präsident der Zürcher Gemeindepräsidenten

Einstimmig und mit grossem Applaus ist Jörg Kündig an der Generalversammlung des Verbands der Gemeindepräsidenten des Kantons Zürich (GPV) für eine zweite Amtszeit als Präsident gewählt worden. Der GPV führt nur alle vier Jahre eine GV durch; die jüngste fand am 29. Juni 2018 in Geroldswil statt.

Kündig, Gemeindepräsident von Gossau, zog am Anlass ein sehr positives Fazit über die vergangenen vier Verbandsjahre. Zu zahlreichen die Gemeinden betreffenden Geschäften habe der GPV während des Entstehungsprozesses entscheidenden Einfluss nehmen können und damit eine für die Gemeinden gute Lösung erwirkt.

Lesen Sie hier die GPV-Medienmitteilung zu den weiteren Themen, die an der GV behandelt wurden.

Erfreuliches GZO-Jahresergebnis präsentiert

Jörg Kündig, Verwaltungsratspräsident der Gesundheitsversorgung Zürcher Oberland (GZO) AG, welche das Spital Wetzikon betreibt, konnte an der Generalversammlung der Gesellschaft am 20. Juni ein erfreuliches Jahresergebnis präsentieren: einen Gewinn von 2,3 Millionen Franken. Sowohl Kündig als Präsident wie die Mitglieder des Verwaltungsrates wurden an der GV problemlos wiedergewählt.

Lesen Sie hier die Meldung im «Zürcher Oberländer».

Überalterung der Gesellschaft belastet Gemeinden

In der Schweiz gibt es immer mehr alte Menschen. Das hat Folgen unter anderem für die Rechnungen der Gemeinden. Folgen, um die auch der Gossauer Gemeindepräsident Jörg Kündig weiss. Und die Kosten der alternden Gesellschaft «werden weiter zunehmen», wie Kündig in einem Beitrag in den «Zürcher Regionalzeitungen» vom 16. Juni 2018 erklärt.

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag und Jörg Kündigs Meinung zum Thema.

Gefrage Auskunftsperson

Gleich in zwei grossen Artikeln in der «Neuen Zürcher Zeitung» (NZZ) vom 19. Juni 2018 ist Jörg Kündig als wichtige Auskunftsperson zitiert. Im einen Text geht es um die geplante, riesige Deponie im Tägernauer Holz zwischen Gossau und Grüningen, im anderen Beitrag um die massiven Folgen für die Gemeinden, wenn die Krankenkassen das medizinische Verbrauchsmaterial, zum Beispiel Spritzen, in Pflegeheimen nicht mehr bezahlen.

Lesen Sie hier die beiden NZZ-Artikel. Artikel1, Artikel2