Erfreuliches GZO-Jahresergebnis präsentiert

Jörg Kündig, Verwaltungsratspräsident der Gesundheitsversorgung Zürcher Oberland (GZO) AG, welche das Spital Wetzikon betreibt, konnte an der Generalversammlung der Gesellschaft am 20. Juni ein erfreuliches Jahresergebnis präsentieren: einen Gewinn von 2,3 Millionen Franken. Sowohl Kündig als Präsident wie die Mitglieder des Verwaltungsrates wurden an der GV problemlos wiedergewählt.

Lesen Sie hier die Meldung im «Zürcher Oberländer».

Überalterung der Gesellschaft belastet Gemeinden

In der Schweiz gibt es immer mehr alte Menschen. Das hat Folgen unter anderem für die Rechnungen der Gemeinden. Folgen, um die auch der Gossauer Gemeindepräsident Jörg Kündig weiss. Und die Kosten der alternden Gesellschaft «werden weiter zunehmen», wie Kündig in einem Beitrag in den «Zürcher Regionalzeitungen» vom 16. Juni 2018 erklärt.

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag und Jörg Kündigs Meinung zum Thema.

Gefrage Auskunftsperson

Gleich in zwei grossen Artikeln in der «Neuen Zürcher Zeitung» (NZZ) vom 19. Juni 2018 ist Jörg Kündig als wichtige Auskunftsperson zitiert. Im einen Text geht es um die geplante, riesige Deponie im Tägernauer Holz zwischen Gossau und Grüningen, im anderen Beitrag um die massiven Folgen für die Gemeinden, wenn die Krankenkassen das medizinische Verbrauchsmaterial, zum Beispiel Spritzen, in Pflegeheimen nicht mehr bezahlen.

Lesen Sie hier die beiden NZZ-Artikel. Artikel1, Artikel2

Integrierte Versorgung aus Sicht der Gemeinden

Sowohl der Bund, die Kantone und die Gemeinden setzen sich immer stärker für die bessere Integration der medizinischen Versorgung ein. Was das für die Leistungserbringer, Krankenversicherer und Patienten bedeutet, das wurde am fmc-Symposium des Schweizer Forums für Integrierte Versorgung am 13. Juni 2018 in Bern diskutiert.

Am Rednerpult stand auch Jörg Kündig. Er legte als Präsident des Verbandes der Gemeindepräsidenten des Kantons Zürich die Sicht der Kommunen dar.

Weitere Infos zum Thema und Impressionen vom Symposium finden Sie hier.

Gute Hilfe im Notfall ist wichtig

Ein Rettungsdienst stellt rund um die Uhr schnelle Hilfe im Notfall sicher. In einem grossen Teil des Zürcher Oberlandes übernimmt diese Aufgabe die Regio 144 AG.

An der am 15. Juni 2018 durchgeführten Generalversammlung des in Rüti domizilierten Unternehmens vertrat Jörg Kündig einen der beiden Hauptaktionäre, die Wetziker Spitalbetreiberin Gesundheitsversorgung Zürcher Oberland (GZO) AG. Kündig freute sich über das positive Ergebnis der «Regio»-Jahresrechnung. Für ihn ist es wichtig, dass es dem Rettungsdienst gut geht und man deshalb weiter in die Optimierung der medizinischen Ausrüstung investieren kann. Denn die Regio 144 AG, die erfolgreich im Verbund mit weiteren Partnern arbeitet, habe «eine zentrale Bedeutung für die Notfall-Grundversorgung» der Region.

Weitere Informationen zum Rettungsdienst Regio 144 AG gibt es hier: PDF

Hinwiler Bezirks-FDP nominiert Jörg Kündig für Regierungsratswahl

Und wieder ist Jörg Kündig erfolgreich einen Schritt weitergekommen in seiner Kandidatur für den Zürcher Regierungsrat. So hat ihn der Vorstand der FDP des Bezirks Hinwil an seiner Sitzung vom 6. Juni 2018 zu Handen der FDP-Kantonalpartei für den 2019 frei werdenden Sitz der Freisinnigen im Regierungsrat nominiert. Der Entscheid zu Kündigs Nomination fiel einstimmig.

ZO/AvU Artikel als PDF

Nebenamt als Ausbildung anrechnen

Ein politisches Amt ist oft ein Nebenamt. Doch für Nebenämter fehlt immer mehr Berufstätigen die Zeit. Die Einführung von «Miliz-Credits», die man dann bei einer Ausbildung anrechnen lassen könnte, wäre für Jörg Kündig eine Lösung für dieses Problem, wie er in einem Interview mit der «Aargauer Zeitung» schilderte

Hier das ganze Interview.

Aktiv unterwegs an der Verwaltungs-Trophy

Sport statt Sitzung: Am 23. Mai 2018 hatte Jörg Kündig für einmal einen Termin, der nicht in irgendeinem Besprechungsraum stattfand, sondern im Freien. Kündig machte nämlich an der zum achten Mal ausgetragenen Verwaltungs-Trophy in Illnau-Effretikon mit. An dem Anlass treten Mitarbeitende von Zürcher Verwaltungen und Behördenmitglieder in Zweier- oder Dreier-Teams auf einer Laufstrecke und einer Bikestrecke gegeneinander an. Heuer waren 100 Gruppen dabei, diejenige mit Kündig erreichte Rang 73.

Gegen weitere Deponien im Oberland

Jörg Kündig, Gemeindepräsident von Gossau, und seine Amtskollegin in der Nachbargemeinde Grüningen wehren sich gegen die zwei neuen Deponien Tägernauer Holz und Leerüti. Die geplanten beiden Deponien im selben Gebiet im Zürcher Oberland würden zu einer Standortabwertung führen, warnen sie in einer Medienmitteilung im Dezember 2017. Zudem müsste für die Realisierung des Vorhabens eine grosse Waldfläche gerodet werden.

Hier die gemeinsame Medienmitteilung der Gemeinden Gossau und Grüningen. PDF